• Die meisten Krankenkassen leisten einen Präventionsbeitrag an Bewegungskurse aus der Zusatzversicherung. Somit wird meist einen Teil der Kurskosten rückerstattet.
  • Das Kursgeld ist bar am 1. Kurstag oder per Einzahlungsschein innert 14 Tagen zu bezahlen. Durch die unterzeichnete Kursanmeldung/Vereinbarung ist für das entsprechende Training ein Platz bis auf Widerruf reserviert.
  • Austritte sind frühzeitig der Leiterin mitzuteilen. Spätestens eine Woche vor Semesterende.
  • Während den Schulferien und Feiertagen findet kein regulärer Unterricht statt (siehe Ferienplan im Aushang sowie auf Homepage).
  • Fällt die Lektion wegen eines Feiertages, Ferien oder von Seiten der Kursleitung aus, kann diese in einem anderen Kurs vor- oder nachgeholt werden.
  • Der Teilnehmer meldet jede Abwesenheit vorgängig der Kursleitung.
  • Bei versäumten Lektionen besteht kein Anspruch auf Kursgeldrückerstattung. Die versäumten Trainings können innerhalb der Abo-Laufzeit in allen Kursen vor- oder nachgeholt werden, sofern es das Platzangebot erlaubt – bitte vorher mit der Kursleitung absprechen. Nach Abo-Laufzeit verfallen alle versäumten Lektionen.
  • Bei Krankheit oder Unfall über 2 Wochen ist eine Unterbrechung des Abos mit einem Arztzeugnis möglich. Die versäumten Trainings können nach der Genesung nachgeholt werden. Eine Rückerstattung der Kurskosten ist nicht möglich.
  • Bei Auslandaufenthalten, die mehr als 3 Wochen aneinander dauern, hat der Teilnehmer das Recht, die versäumten Lektionen anschliessend nachzuholen. Das Aussetzen muss der Kursleitung frühzeitig mitgeteilt werden, ansonsten entfällt der Anspruch auf das Nachholen.
  • Schwangere haben das Recht, nach der Babypause, die versäumten Trainings nachzuholen.
  • Haftung und Versicherung liegen in der Verantwortung jedes einzelnen Teilnehmers.